Pirkenseer Störche

Nach über 60 Jahren hat sich wieder ein Storchenpaar in Pirkensee niedergelassen. Auf dieser Seite informieren wir über die Störche in Pirkensee. Im Storchen-Tagebuch wird berichtet wenn sich etwas neues im Storchenhorst tut. In unserer Bildergalerie zeigen wir die Störche aus nächster Nähe.

Standort

Das Storchenpaar hat Ende April 2019 ihren Horst auf einem Kamin in direkter Nachbarschaft zum Dorfhaus Pirkensee errichtet.In dem Gebäude haben das Künstlerehepaar Jutta und Jörg Kulow ihr Glasatelier. Das Storchennest ist sowohl von der Hauptstraße als auch vom ehemahligen Schulhof hinter dem Vereinsheim gut zu sehen.

Pirkensee in der Oberpfalz gehört zu Maxhütte-Haidhof und liegt 20km nördlich von Regensburg an der südlichen Grenze vom Landkreis Schwandorf.

Gebäude mit Storchenhorst
Storchennest wird beobachtet
Rückansicht der Gebäude

Storchenpaar

Störchin

Frau Adebar

Unsere Störchin ist an dem etwas dunkleren Gefieder zu erkennen.

Herr Adebar

Das Rückengefieder ist fast strahlend weiß und er ist größer als seine Partnerin.

Storch

Storchen-Kamera

Storchen-Tagebuch

Küken geschlüpft

Das erste Küken ist geschlüpft! Man kann wohl nicht in das Nest schauen, aber man kann deutlich sehen dass ab heute gefüttert wird. Beim Füttern würgt der Altstorch das Futter für die Küken ins Nest. Erst wenn die Küken etwas größer sind kann man die Köpfchen über dem Nestrand erkennen.

Stürmischer Abend

Heute war es sehr stürmisch! Wir dachten dass der Storchenhorst schaden nimmt. Er hat aber gehalten und es sind nur einige Zweige heruntergefallen. Unserem Storch hat es jedenfalls gefallen. Er ist in großen Kreisen ums Haus gefolgen und hat sich vom Wind treiben lassen. Störche sind wahre Meister im Segelflug.

Nest wird ausgebessert

Heute morgen haben die Störche in der näheren Umgebung eifrig Zweige und Heu gesammelt und in ihrem Horst verbaut. Störche bessern während der Brut immer wieder ihren Horst aus. Das Nest der Störche wird auch als Horst bezeichnet.

Die Störche brüten

Bei der Brut wechseln sich die beiden Störche ungefähr alle 3 Stunden ab. Bei der Brutablöse fliegt ein Storch in großen Kreisen über das Gebäude bis er auf dem Nest landet. Nach einem kurzem und heftigem Schnabelklappern verlässt der andere Storch wieder den Horst. Da Störche keine ausgeprägte Stimme haben, verständigen Sie sich durch klappern mit dem Schnabel. Daher der Name Klapperstorch.

Beginn des Brutgeschäfts

Es ist leider nicht genau bekannt wann die Störche sich gepaart haben und wann die Eier gelegt wurden. Wahrscheinlich ist dies zwischen dem 8. und 10. Mai geschehen. Störche brüten 30-32 Tage lang ihre Eier aus.