Pirkenseer Störche

Nach über 60 Jahren hat sich wieder ein Storchenpaar in Pirkensee niedergelassen. Auf dieser Seite informieren wir über die Störche in Pirkensee. Im Storchen-Tagebuch wird berichtet wenn sich etwas neues im Storchenhorst tut. In unserer Bildergalerie zeigen wir die Störche aus nächster Nähe.

Standort

Das Storchenpaar hat Ende April 2019 ihren Horst auf einem Kamin in direkter Nachbarschaft zum Dorfhaus Pirkensee errichtet.In dem Gebäude haben das Künstlerehepaar Jutta und Jörg Kulow ihr Glasatelier. Das Storchennest ist sowohl von der Hauptstraße als auch vom ehemahligen Schulhof hinter dem Vereinsheim gut zu sehen.

Pirkensee in der Oberpfalz gehört zu Maxhütte-Haidhof und liegt 20km nördlich von Regensburg an der südlichen Grenze vom Landkreis Schwandorf.

Gebäude mit Storchenhorst
Storchennest wird beobachtet
Rückansicht der Gebäude

Storchenpaar

Störchin

Frau Adebar

Unsere Störchin ist an dem etwas dunkleren Gefieder zu erkennen.

Herr Adebar

Das Rückengefieder ist fast strahlend weiß und er ist größer als seine Partnerin.

Storch

Storchen-Kamera

Storchen-Tagebuch

Neues Storchennest montiert

Da das Strochennest den Kamin verschloss, war es nicht mehr möglich zu heizen. Also musst eine Lösung her! Weil wir als  naturverbundenenes Künstlerpaar gerne dauerhaft Storchenbesuch wollen, habe ich (Jörg Kulow) ein modulares Storchennest geplant und gebaut. Nachdem die Genehmigung der oberen Naturschutzbehörde vorlag und die Landestorchenbeauftragte des LBV sowie der Kaminkehrer ihr Okay gegeben hatten, war es dann am Samstag den 16.11. soweit. Die Einzelteile konnten mit einem speziellen Kranlift hochgebracht werden und genau angepasst über den Kamin montiert werden, so dass wir jetzt auch wieder heizen können. Von früh bis es dunkel wurde, hat es gedauert bis alles perfekt in schwindeleregender Höhe angebracht war. Das „Storchenheim“  hat nun neben dem Dorfhaus seinen festen Platz und im Frühjahr können die Störche einziehen.

Servus liebe Störche und guten Flug

Nachdem unsere Störche in den letzten Wochen immer wieder auf den Wiesen vorm Haus und im Nest zu sehen waren, sind Sie jetzt endgültig abgezogen. Die letzten Unwetter waren dann wohl doch zu ungemütlich.Wir freuen uns auf nächstes Jahr und kommt wieder gesund zurück.

Kein Küken mehr im Nest

Seit heute füttern die Alttiere nicht mehr. So wie es aussieht hat kein Küken überlebt. Evtl. war es doch zu heiß für so ein kleines schwaches Küken. Leider hat es diese Jahr nicht mit dem ersten Storchennachwuchs in Pirkensee geklappt. Es kann sein dass unsere Störche noch zu unerfahren sind und es deshalb nichts geworden ist.

Unser Störche in der Zeitung

Heute ist ein schöner Artikel über unsere Störche in der Mittelbayerische Zeitung. Leider haben sich zwei kleine Fehler eingeschlichen. Es muss natürlich Jörg Kulow heissen und anstatt Storchenhorstberater muss es Storchenhorstbetreuer heissen. Trotzdem vielen Dank an Otto Rappl für den Artikel.

Angriff am Storchenhorst

Heut haben mindestens drei Störche unseren Storchenhorst angegriffen. Unser Storchmännchen hat die Küken und das Nest erfolgreich verteidigt. Erst hat es so ausgesehen dass es zwei Störche waren die angegriffen haben. Ich dachte schon es sind die Störche aus Ramspau, die einen neuen Horst erobern wollen. Beim Sichten der Bilder war klar zu sehen dass es drei Störche waren. Ein Storch hatte keinen Ring, einer hat einen Aluring am linken Bein und der Dritte war durch einen schwarzen Kunststoffring am linken Bein gekennzeichnet. Horstkämpfe sind nicht ungewöhnlich. Bei besonders guten Standorten versuchen immer wieder andere Störche den Horst in Besitz zu nehmen. Leider werden dabei oft die Küken getötet. Unsere Störche hatten Glück!